Die Masai Mara ist das wohl bekannteste Naturschutzgebiet in ganz Afrika.

Sie liegt in Kenia in einer Höhe von 1500 bis 1650 Meter über dem Meeresspiegel.

Mit einer Fläche von 1.510 Quadratkilometern liegt das Naturschutzgebiet direkt am Serengeti Nationalpark.

 

Es ist eines der tierreichsten Reservate weltweit.

Man hat ganzjährig beste Chancen, die Big Five, Elefant, Löwe, Büffel, Nashorn und Leopard in ihrem natürlichen Lebensraum zu bestaunen.

 

In keinem anderen Nationalpark der Welt ist die Raubtierdichte, besonders an Großkatzen, so hoch wie in der Maasai Mara.

Es gibt eine Menge Löwenrudel. Mit etwas Glück können Sie eine Jagd auf Beutetiere miterleben.

Auch die wunderschönen Leoparden und die blitzschnellen Geparden treffen Sie in der Maasai Mara am häufigsten an.

Aber es gibt noch sehr viele andere wundervolle Tierarten, die Sie ganzjährig in unglaublicher Anzahl bestaunen können.

Gnus, Antilopen, Gazellen, Zebras, Giraffen, Flusspferde, Hyänen, Krokodile, Affen oder viele der über 400 Vogelarten! Insgesamt gibt es über 80 Säugetierarten.

Außerdem findet hier in den Monaten Juni bis Oktober jedes Jahr eines der größten Naturschauspiele in der gesamten Tierwelt statt:

 

Die große Wanderung – The Big Migration

Ca. 1,3 Millionen Gnus, über 200. 000 Zebras und ca. 350.000 Gazellen und Antilopen wandern aus der Serengeti in Tansania zur Maasai Mara. Immer dem saftigen, grünen Gras folgend, das nach der Regenzeit in der Maasai Mara wächst.

Dabei überqueren sie den Mara River. Eben jenen großartigen Fluss, an dessen Ufer unser Camp liegt.

 

Fantastische Landschaften

Die Maasai Mara zeichnet sich aus durch eine große Vielfalt an verschiedenen natürlichen Lebensräumen.

Man bewegt sich durch endlos weite, offene Ebenen, sanfte Hügel mit großen Grasflächen und Akazien bedeckt. Dann gibt es kleinere Waldflächen, ausgedehntes Marschland, Sumpfgebiete und dichte flussnahe Wälder.

Die Vielfalt der Landschaften ist die Grundlage für einen unglaublichen Tierreichtum.

Masai Mara